Der SPIELRAUM FÜR ALLE bietet eine offene Beteiligungsstruktur für alle Menschen, die ihren Lebensraum aktiv mitgestalten möchten. Bei gemeinsamen Aktionen wollen wir Antworten auf Herausforderungen unserer Zeit finden und konkret umsetzen. Im Zentrum steht dabei das Bewusstsein und Verständnis für nachhaltige Entwicklungen zu stärken.

Aus Eigeninitiative verschiedenster Menschen aus den Bereichen der Architektur, Psychologie, Lehrerinnenausbildung und Schulforschung, Umwelt- und Verfahrenstechnik, internationale Entwicklungen sowie Handwerksberufen wie GärtnerInnen, TischlerInnen und KöchInnen ist hierfür eine offene HighTech-Werkstatt (FabLab), eine offene Küche (KochLokal) mit Seminar- und Veranstaltungsräumen und einer Dachterrasse für Urban-Gardening gewachsen. Das Konzept ist fokussiert auf die breite Vernetzung und Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlichster Hintergründe, die anderorts kaum aufeinandertreffen. Alle Projekte werden vom gleichen Geist getragen: Sie bieten Experimentierflächen, die niederschwellig zugänglich sind, unterstützen Selbermach-Mentalität und Eigenverantwortung, vermitteln Fachwissen und fördern nachhaltiges und autonomes Denken und Arbeiten (Teilen, Tauschen, Wiederverwerten). Aktuell entsteht im Vereinshaus der vierte Co-Creation-Space Österreichs – eine Förderaktion des Klima und Energiefonds der österreichischen Bundesregierung.

Der Spielraum für Alle wird als gemeinnütziger Verein geführt, der sich über Mitgliedsbeiträge, Workshopeinnahmen, Sponsorings und Förderungen finanziert.

EINZELBESCHREIBUNGEN

SPIELRAUM FABLAB steht für „offene Werkstatt“ und bietet Zugang zu digital unterstützten Fabrikationsmethoden. Es wird aufgezeigt, welche Möglichkeiten neuste Technologien bieten, um ein zukunftsfähiges Wirtschaften zu fördern und die Entwicklung einer regionale Reparaturökonomie zu unterstützen. Bei der Nutzung stehen persönlicher Erfindergeist, unabhängige Innovation und ein bewusster Umgang mit Materialien und Ressourcen im Mittelpunkt. Digital ansteuerbare Geräte werden bereitgestellt und über ein globales Netzwerk wird die Zusammenarbeit und der Austausch mit anderen FabLab’s genutzt.

Das SPIELRAUM KOCHLOKAL ist motiviert von dem Wunsch nach einem bewussten und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln. Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wie werden sie angemessen verarbeitet? Wie können wir sie für unsere Gesundheit nutzen? Wie können wir unsere traditionelle Esskultur pflegen und andererseits unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit neu interpretieren? Die Offene Küche bietet die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und zeitgemäße Antworten auf Fragen wie diese zu finden. Dabei spielt die Verarbeitung, Haltbarmachung und Vorratswirtschaft von regionalen und saisonalen Lebensmitteln eine zentrale Rolle. Ein Ort als Plattform für die Entwicklung von Alternativen im Bereich Ernährung und Lebensmittelproduktion sowie ein sozialökonomischer Raum um voneinander zu lernen, vorhandenes Wissen auszutauschen, gemeinsam auszuprobieren und ein Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln zu schaffen.

Der Trägerverein SPIELRAUM FÜR ALLE nutzt die Veranstaltungsräume, um niederschwellig zugängliche Formate in den Bereichen Kunst, Musik und Gesellschaft zu etablieren. Es finden Netzwerktreffen, ausgewählte Konzerte regionaler NachwuchskünstlerInnen sowie internationaler Interpreten handgemachter Musik statt. Zudem werden gesellschaftspolitisch motivierte Formate wie Diskussionsrunden, Lesungen und Vorträge betreut. NachwuchskünstlerInnen sind eingeladen, die Räume mit ihrer Kunst zu bespielen – eine Präsentationsplattform, die die Kulturlandschaft Innsbrucks fernab des Maistreams bereichert.

Der Trägerverein sowie seine Tochtervereine werden als gemeinnützige Vereine geführt, die sich jeweils über Mitgliedsbeiträge, Workshops, Spenden, Sponsorings und Förderungen finanzieren. Die Organisationsstruktur ist basis-demokratisch mit flachen Hierarchien, um eine größtmögliche Partizipation der Mitglieder zu ermöglichen, die eine Vision eines nachhaltigen Zusammenlebens verbindet.

ORGANISATIONSSTRUKTUR

VereinsorgaSpielraumTeam


Kontakt
Folder UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“